life goes on...

Meine Lieben,

Nun bin ich schon über einen Monat hier und es ist nahezu so, wie ich es mir vorgestellt habe.
Womit soll ich eigentlich anfangen?
Da ich noch nich allzu viel über meine Ankunft und meine ersten Tage geschrieben habe, werde ich das jetzt einfach kurz über lang nachholen.
Abgeflogen bin ich ziemlich früh in Berlin Schönefeld (jeder kann jetzt selbst entscheiden, ob 9.35am nun früh is oder nich). Meine Mum, Jule und Claudia brachten mich zum Flughafen. Es war wunderschönes Wetter...naja...wem erzähle ich das...jedenfalls...der Flug verlief problemlos. Angekommen in Dublin war es ein recht weiter Weg zur Gepäckentnahme. Das hab ich dann aber auch gemeistert, habe meine 4! Taschen + Djembe geschultert! (das soll mir mal jemand nachmachen ) und bin losgestoffelt, auf der Suche nach dem nächstbesten Bus nach Busaras (dem örtlichen Busbahnhof). Den hab ich dann nach einer langen Odyssee des Suchens, Fragens und Orientierung verlierens (hui, was für`n Deutsch! ) auch gefunden. Nachdem ich meine Taschen verstaut hab, den Platz fand und Musik im Ohr hatte, is der Bus losgefahren und was soll ich sagen...der Busfahrer schien gute Laune zu haben...Er erzählte Geschichten (diese kann ich jetzt leider nich wiedergeben) und machte Witze über alles und jeden und all das in einem mir nicht recht verständlichen Englisch. Mit einem Enthusiasmus, wie ich ihn bei deutschen Busfahrern vermisse, kündigte er jede noch so kleine Bushaltestelle an. Irgendwann war ich dann in Busaras und musste dort feststellen, dass die Nummer von Ballytobin nicht existiert..Tja, Pech gehabt, dacht ich mir...Irische Münztelefone sind nich wirklich zu empfehlen und auch die Auskunft in Busaras ist nich das gelbe vom Ei, weil die mir noch nich mal die richtige Vorwahl von Callan geben konnten...naja...Telefonbücher haben doch eigentlich einen Nutzen, oder?
So musste ich zwei Stunden verharren ohne zu wissen, ob ich an dem Tag noch nach Ballytobin komme, oder die fünf Kilometer mit meinen 4! Taschen + Djembe laufen müsste...jedenfalls saß ich dann endlich im Bus und auch dieser Busfahrer schien gute Laune zu haben. Die Fahrt dauerte 2, 5 Stunden...und ich wusste immer noch nicht`s..lag es an mir...war ich zu doof, ein Telefon zu bedienen? Ich wusste es bis dahin nicht und zweifelte echt an mir...
Angekommen in Callan hatte ich dann die Nase fast schon voll und da kam mir die Idee...die Läden haben doch geöffnet (ja...in Irland is alles n bissl anders...da haben die Läden auch Sonntags geöffnet)...jedenfalls bin ich straight zum nahegelegnen SuperValue gelaufen und hab mich erstmal davorgestellt, in der Hoffnung, es würde irgendwie n Bus von Ballytobin kommen, oder ich würde das mit dem Handy doch noch begreifen?! Es muss wohl so etwas wie Fügung gewesen sein, dass der Chef vom SuperValue in dem Moment erschien und ich ihn fragen konnte, ob er mir die richtige Nummer von Ballytobin geben könnte...gesagt, getan! Er murmelte noch irgendwie sowas wie“...die sind sowieso n bissl verrückt...“ und dann kam nach 10 Minuten auch schon Claudia und brachte mich nach Ballytobin...
Super...der Empfang war klasse...alle wussten, dass ich kommen würde, alle kannten eigenartigerweise meinen Namen...hm, ich zweifelte schon wieder an mir...begegnet bin ich denen noch nich! Egal...Mir wurde mein Zimmer und das Gelände gezeigt (ziemlich groß...ich hab auch gleich unsere 5 Kühe, 5 Schweine, und Bobby unser Pferd kennenlernen dürfen) und nach und nach trafen auch schon die „People in Care“ ein, denn es war Sonntag, also Wochenende und somit waren alle daheim...die kommen ja echt so gut wie aus ganz Irland...nähe Dublin, Dublin selbst, Dingle usw...Wow...Ja...die erste Woche war sehr gechillt..
Ich wurde n bissl eingarbeitet, der Schwerpunkt lag aber erstmal darin, mich n bissl einzuleben...
Joa...die erste Woche hab ich dann auch überstanden...Ich war an meinem ersten „Day off“ gleich in Waterford shoppen und danach am Strand...es war voll toll!
Sonst bin ich an meinen Day off´s in Kilkenny...nächste Woche geht`s nach Wexford...

Es steht jetzt fest...ich arbeite Montag, Mittwoch und Freitag Nachmittag im Wald, säge, hacke Holz und gestalte gerade die Wege neu, damit man auch mit`m Rollstuhl durchkommt und das alles mit nem ziemlich relaxten Autisten...Ansonsten darf ich jeden Mittwoch kochen und so n paar andere Sachen im Haus machen wie Laundry, swapping und hoovering...so...
Wir hatten in der Zeit, die ich jetzt hier bin auch schon ziemlich viele Konzerte hier in Ballytobin. So zum Beispiel einen Cellisten und eine Pianistin aus Prag, einen Musicalsänger nebst Pianistin aus New York, ein japanisches Trommeltheater usw...also mit Kultur bin ich hier vollkommen gut versorgt.

Das Wetter is hier sehr wechselhaft. Mal regnet`s, und auf den nächsten Moment scheint die Sonne...es is interessant dieses Wechselspiel zu sehen.

Wer mehr wissen möchte, sollte einfach nachfragen! Fotos sind nun auch neue da.

Soweit erst mal das neuste (naja oder halt nicht) von mir...Demnächst mehr!

Bis bald...des Fransl

29.10.07 00:03

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Drea (31.10.07 15:57)
Danke für die neuen Nachrichten, doch wo finde ich die Fotos?
Bitte melde dich mal am Tjelefon.
Danke! HDL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung